„Abnehmen in einer Woche“ oder „10 Kilo abspecken“ mit solchen Slogans werben viele Nahrungsergänzungsmittel und Diätprodukte. Meist bleibt die versprochene Wirkung jedoch aus. Nun gibt es wieder solche neuen Wundertabletten auf dem Markt: Die Konjakkapseln versprechen kalorien- und kohlenhydratarm zu sein und schnell beim Abspecken zu helfen. Wie viel ist an dem Diätwunder wirklich dran? Tatsächlich stellen die Konjakkapseln die große Ausnahme dar. Die vollkommen natürliche Low Carb Hilfe wurde nicht nur in verschiedensten Studien erfolgreich getestet, sondern sogar offiziel als Abnehnhilfe von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit bestätigt. Trotzallem sollten Sie für eine erfolgreiche Einnahme einiges beachten…

 

Natürlicher Wirkstoff: Wie funktioniert das Abnehmen mit der Konjakwurzel?

Die Geheimzutat der Konjakkapseln heißt Glucomannan. Die Kapseln werden nämlich aus der asiatischen Konjakwurzel, auch Teufelszunge genannt, gewonnen. Diese enthält den besagten Ballaststoff Glucomannan. Dieser enthält nicht beinahe gar keine Kalorien und Kohlenhydrate, sondern besteht zu dem aus Glukose und Mannose. Diese können beide sehr viel Wasser binden und sorgen so für ein schnelleres und länger anhaltendes Sättigungsgefühl. Wer also Konjakkapseln oder Konjakmehl als Nahrungsergänzugnsmittel verwendet, isst deutlich weniger und wird trotzdem satt.

Dieser Effekt wurde von der Europäischen Lebensmittelbehörde bestätigt, jedoch weist sie auch daraufhin, dass „Glucom­annan im Rahmen einer kalorienreduzierten Diät die Gewichts­abnahme unterstützen kann“. Effizientes Abnehmen setzt also zusätzlich eine bewusste und ausgewogene Ernährung vorraus.

 

Die richtige Einnahme

Die Vorraussetzung die Europäische Lebensmittelbehörde für eine erfolgreiche Diät nennt, ist eine dreifache Einnahme täglich. Diese sollte über drei Mahlzeiten verteilt werden. Die Konjakkapsel darf nämlich nicht mit einem Nahrungsersatz verwechselt werden! Heißt: Eine Konjakkapsel ersetzt keine vollwertige Mahlzeit und dient nur als Nahrungszusatz, der das Abnehmen fördert. Deshalb ist die aus der Konjakwurzel gewonnene Tablette hervorragend geeignet für eine Low Carb Ernährung oder den Muskelaufbau. Meist finden Sie auf der Verpackung der Kapseln auch die Info dazu, für eine wie viel tägige Einnahme diese ausreichen.

Empfohlen wird die Konjakkapsel jeweils mindestens eine halbe Stunde vor der nächsten Mahlzeit einzunehmen. Da Sie sich im Low Carb an feste Essenszeiten halten sollten und diese sich meist in drei Mahlzeiten gliedern, lässt sich schnell ein guter ´Kapselrythmus´ finden. Klicken Sie hier, um herauszufinden, worauf es bei einem erfolgreichen Low Carb ankommt.

 

Achtung Erstickungsgefahr!

Warum die Konjakkapsel auf keinen Fall ohne Zusatz eingenommen werden sollte? Der Ballaststoff Glucomannan saugt sehr viel Wasser auf. Auf Grund dessen sollten die Konjakkapseln und auch andere Produkte, die die Konjakwurzel enthalten, immer mit viel Flüssigkeit eingenommen werden. Ansonsten besteht Erstickungsgefahr. Nehmen Sie die Tablette also stets mit viel Wasser zu sich!

 

Zusatzstoffalarm? So wird die Konjakkapsel hergestellt

Trotz Auszeichnung der Konjakkapseln sind Sie immer noch skeptisch? Dann schauen wir uns doch mal die Herstellungsweise der Konjakkapseln an. Ein mancher fürchtet wohl schon den Blick über die Inhaltstoffe schweifen zu lassen, und eine Anreihung von künstlichen Konservierungsstoffen zu finden. Doch auch hier enttäuscht Sie die Konjakkapsel nicht!

Wählen Sie den richtigen Anbieter, dann besteht die Konjakkaspsel zu 100 % aus Konjakmehl. Dieses wird auf natürliche Weise aus der asiatischen Konjak-Pflanze gewonnen. Die Knolle in Größe einer Zuckerrübe wird zerkleinert, getrocknet und gemahlen. Die Verarbeitung der Konjakwurzel hat in Südostasien eine Tradition von über 3 000 Jahren. Erst 1980 entdeckte die westliche Welt die gesundheitlichen Vorteile von Glucomannan. So wurde die Konjakwurzel für Diätpräparte verarbeitet. Das Besondere dabei ist jedoch, dass Sie (bei den meisten Anbietern) dabei natürliches Extrakt bleibt. Damit das natürliche Konjakmehl sich  als Tablette einnehmen lässt, wird es noch in eine pflanzliche Kapselhülle gepackt.

Die meisten Vertreiber der Konjakkapseln achten zudem auf eine faire und nachhaltige Produktionsweise. In unserem Shop stellen wir Ihnen Konjakkapseln vor, die zu 100 % aus der Konjakwurzel bestehen und unter gesunden Arbeitsbedingungen hergestellt wurden. Finden Sie hier die richtigen Konjakkaspeln für Ihre Diät oder Ihren Low Carb!

Die Konjakwurzel

Die Konjakwurzel

 

Glucomannan für Diabetiker und Veggies

Bewusste Ernährung spielt nicht nur im Low Carb eine große Rolle. Auch Diabetiker und Veganer müssen ihren Speiseplan genau im Auge behalten. Praktisch, dass die Konjakkapseln auch für die beiden immense Vorteile bieten. Zum einen sind die Konjakkapseln zu 100 % pflanzlich und somit auch zu 100 % vegan. Wer sich also vor der häufig fleischlastigen Low Carb Ernährung als Vegetarier oder Veganer scheut, findet in der Konjakwurzel einen guten Zusatz. (Nicht paniertes oder mariniertes Fleisch enthält sehr wenig Kohlenhydrate und fehlt beim Low Carb deswegen meist in keinem Gericht.)

Wieso aber sollten Diabetiker sich mit den Konjakkaspseln beschäftigen. Nun der magische Ballaststoff Glucomannan bietet den weiteren Vorteil, dass er die Blutzuckerwerte stabilisiert. Somit eignet sich die tägliche Einnahme der Konjakkapsel auch hervorragend für Diabetiker. Ein konstanter Blutzuckerspiegel im Austausch für den Konsum der Konjakkapsel sollte jeden Diabetiker freuen. Sie sind Diabetiker und interessieren sich für die richtige Einnahme der Konjakkapseln und Ihre genaue Wirkung auf Diabets. Dann finden Sie auführlichere Infos dazu hier!

 

Netter Nebeneffekt: Darm und Cholesterinwerte freuen sich

Die Konjakkapseln verlangsamen nicht nur die Magenentleerung und stabilisieren den Blutzuckerspiegel, sondern haben auch positive Wirkung auf den restlichen Körper. Studien zeigen, dass die Einnahme von Konjakmehl, in jeglicher Form, dreimal täglich den Cholesterinspiegel senkt. Grund dafür ist, dass durch das Glucomannan mehr Cholesterin beim Stuhlgang ausgeschieden ist und somit weniger in den Blutkreislauf gelangen kann. Ihr Bluttfettspiegel wird Ihnen also die Einnahme der Low Carb Kapseln danken.

Lange Klositzungen adieu! Chronische Verstopfungen werden gerade bei Übergewicht oder Gesundheitsbeschwerden häufig zum Problem. Nach Konsumierung der Konjakkapsel ist dem jedoch Abhilfe geschaffen. Studien zeigten nämlich, dass Glucomannan Verstopfungen bei Kindern und Erwachsenen bessert.

Einen weiteren postiven Nebeneffekt verschafft das „gute“ Bakterium Mikrobiom. Dieses trägt nämlich zu einer starken Verbesserung der Darmflora bei.

 

Andere Möglichkeiten mit Glucomannan abzunehmen

Begeistert von der Idee, aber kein Fan von Kapseln? Kein Problem. Die Konjakwurzel kann man in verschiedenen Formen zu sich nehmen. Neben den Kapseln bieten sich Mehl, Nudeln oder Reis an.

 

Konjakmehl für mehr Flexibilität im Low Carb

Wie Konjakmehl gewonnen wird, wissen Sie ja bereits. Das natürliche Mehl gibt es selbstverständlich auch auf dem Markt und bietet Ihnen den Vorteil mit Glucomannan vielfältig kochen zu können. Ob Pfannkuchen, Muffins oder Geburtstagstorte das Konjakmehl eignet sich hervorragend zum Backen, lässt sich aber auch alltäglichen Mahlzeiten als Verdickungsmittel und Sattmacher unterrühren. Hier finden Sie das richtige Konjakmehl zum Backen.

Für einen sichern Abnahmeerfolg und eine routinierte Einnahme lässt sich das Konjakmehl ähnlich wie die Kapseln verzehren. Rühren Sie ca. 1 Gramm Konjakmehl in 0,5 l Wasser oder spülen Sie die Löffel mit Mehl sofort im Anschluss mit der genannten Flüssigkeitsmenge herunter. Das Konjakpulver sollte, wie die Kapseln, dreimal täglich und mindestens eine halbe Stunde vor dem Essen eigenommen werden. Wir stellen Ihnen in unserem Shop natürliche Konjakmehle vor!

 

Leckeres Konjakwurzel-Gericht: Die Shirataki-Nudeln

Sie wollen den richtigen Glucomannankonsum mit einer Einnahme am Tag abdecken? Dann sind die Shirataki-Nudeln genau das Richtige für Sie. Der Low Carb Nudelersatz wird auch aus Konjakmehl gewonnen und enthält somit beinahe keine Kalorien und Kohlenhydrate. Eine Portion täglich, die sich auf 100 bis 125 g beläuft, deckt den täglichen Bedarf an 5 g Glucomannane. Zusätzlich zu den Nudeln können natürlich auch noch ein bis zwei Portionen Konjakkapseln oder Konjakmehl eingenommen werden. Jedoch dann im Rahmen der anderen beiden Mahlzeiten.

Shirataki-Nudeln gibt es in den buntesten Variationen. Neben Spaghetti und Tagliatelle ist sogar Konjak-Reis erhältlich. Diese können dann mit leckeren Low Carb Saucen und Beilagen kombiniert werden. Auf unsere Seite stellen wir monatlich neue Rezepte für die Diät mit Konjak-Nudeln zur Verfügung. In unserem Online Shop finden Sie Low Carb geeignete Shirataki-Nudeln und Konjak-Reis.

Außerdem können Sie die Low Carb Nudeln selbst herstellen. Dazu benötigen Sie dann Konjakmehl. Hier finden Sie das Rezept, um selbst Shirataki-Nudeln herzustellen! Gewichtsverlust und Kochspaß schließen sich also nicht aus.

 

Leckere Low Carb Shirataki-Nudeln

Leckere Low Carb Shirataki-Nudeln