Was sind Shirataki-Nudeln?

 

„Miracle Noodles“  werden die Shirataki-Nudeln oder Konjak-Nudeln auch genannt: Low Carb Seiten preisen die kalorienarme Pasta an und in den USA sind die Konjak-Nudeln nur noch als „Abnehmwunder“ bekannt. Was ist tatsächlich an den Shirataki-Nudeln dran? Kann die Pasta wirklich bei einer gesunden Diät helfen?

Wir informieren Sie mit wissenschaftlichen Fakten über die Wirksamkeit der Konjak-Nudeln. Zusätzlich erfahren Sie hier alles, was Sie über die Zubereitung und die Herstellung der „Miracle Noodles“ wissen müsst. Viel Spaß beim Kochen und einer erfolgreichen Diät!

Unsere neusten Low Carb Rezepte

Chicken French mit Konjak-Reis

Dauer insgesamt: 55 m
Der kohlenhydratarme Shirataki-Reis ist ein guter Ausgleich zu dem etwas fetthaltigeren Chicken-French. Der Veggie-Reis schmeckt natürlich auch ohne Huhn!

mehr lesen

Black Pepper Shirataki-Nudeln

Dauer insgesamt: 30 min
Essen und Abnehmen gleichzeitig?
Mit dieser gesunden Mischung aus Garnelen, Gemüse und kohlenhydratarmen Konjak-Nudeln ist das gar kein Problem!

mehr lesen

Asia Tofupfanne Shirataki-Nudeln

Dauer insgesamt: 30 min
Für vegetarische Shirataki-Liebhaber: Diese Tofupfanne mit Konjak-Nudeln hilft Ihnen nicht nur beim Abnehmen, sondern zusätzlich beim Fleischverzicht.

mehr lesen

Die beliebtesten Blogartikel

Pfunde purzeln lassen: Konjakkapseln als Nahrungsergänzung

Warum die Low Carb Kapseln auf jeden Fall auf den Speiseplan gehören? Die natürlichen…

Shirataki-Reis selbst machen

Dauer insgesamt: 50 min
Für Reisliebhaber: Aus Konjakmehl lässt sich auch ganz einfach Reis herstellen. Mit diesem Rezept können Sie Ihre Diät mit der Konjakwurzel abwechslungsreich gestalten.

Low Carb Ernährungsplan erstellen – Du bist, was du isst

Abnehmen oder Muskelaufbau? Wir helfen Ihnen bei der Erstellung eines effektiven Low Carb Ernährungsplan…

Konjak-Nudeln für Diabetiker

Ihr Insulinspiegel steigt schnell an? Konjak-Nudeln für Diabetiker helfen Ihnen Ihre Blutzuckerwerte zu regulieren. Hier erfahren Sie, warum die Konjakwurzel Ihren Blutzuckerspiegel konstant hält…

Alles über Konjak-Nudeln und den Low Carb

 

Wie helfen die Shirataki-Nudeln beim Abnehmen? Hat die Pasta Auswirkungen auf die Gesundheit? Was bedeutet Low Carb genau und wie setzt man die Diätform effektiv um? Wir informieren Sie in diesem Text rund um Shirataki und Low Carb und beantworten Ihnen alle Fragen zu dem Essen ohne Kohlenhydrate. Hier finden Sie die Übersicht über den Infotext:

 

Konjak-Nudeln

  • Was versprechen die Shirataki-Nudeln?
  • Abnehmen mit Konjak-Nudeln
    • In welchen Maßen muss man Konjak-Nudeln essen, um eine erfolgreiche Low Carb Ernährung zu betreiben?
  • Herstellung: Shirataki-Nudeln entstehen aus der Konjakwurzel
    • Wie wird das Konjakmehl gewonnen?
    • Shirataki-Nudeln selbst herstellen
  • Herkunft der Konjakwurzel und der Konjak-Nudeln
  • Gesund bleiben mit Shirataki-Nudeln
    • Shirataki-Nudeln für Diabetiker
    • Shirataki-Nudeln senken Cholesterinspiegel
    • Verstopfungen werden durch Konjakwurzel gemindert
  • Zubereitung der Konjak-Nudel
  • Andere Formen Glucomannan einzunehmen: Konjakkapseln und Konjakpulver

 

Low Carb: Wir unterstützen Sie beim Abnehmen

  • Was bedeutet Low Carb?
    • Sich seiner Ernährung bewusst werden
  • Low Carb Gerichte: Essen ohne Kohlenhydrate
    • Low Carb Frühstück und Low Carb Abendessen
  • Regeln im Low Carb
    • Trinken an oberster Stelle

 

Was versprechen die Shirataki-Nudeln?

 

Ein Blick auf die Nährwerte erscheint einem zu gut, um wahr zu sein. Tatsächlich enthalten die asiatischen Shirataki-Nudeln aber kaum Fett, Kohlenhydrate und Kalorien. Die langen weißen Konjak-Nudeln werden nämlich aus der Konjakwurzel hergestellt. Der darin enthaltene Ballaststoff Gluconmannan enthält nur wenige für den Köper verwertbare Kohlenhydrate. Außerdem verzögert der Ballaststoff die Verdauung und somit essen Sie weniger und bleiben trotzdem über eine längere Zeit satt.

Keine Sorge, die asiatische Pasta müssen Sie nicht wie so manches Diätprodukt herunterwürgen. Shirataki-Nudeln schmecken nämlich, auf Grund Ihres hohen Wassergehaltes, nach nichts. Die aus der Konjakwurzel gewonnenen Nudeln nehmen aber praktischerweise den Geschmack von Saucen und anderen Geschmacksträgern an. Schauen Sie dafür doch mal bei unseren leckeren Rezepten vorbei! Wie wäre es zum Beispiel mit einem würzigen Bami Goreng?

 

Abnehmen mit Konjak-Nudeln

 

Konjak-Nudeln eignen sich also tatsächlich hervorragend für eine Low Carb Diät. Zum Vergleich: während eine normale Portion Hartweizennudeln für eine Person 300 Gramm beträgt und es damit auf ca 400 kcal bringt, benötigt man für eine Portion Shirataki-Nudeln nur ungefähr 100 Gramm bei der Sie es auf nur 6 bis 8 kcal bringen.

Asiatische Tofugemüsepfanne mit Shiratakinudeln

Asiatische Tofugemüsepfanne mit Shiratakinudeln

Wichtig ist aber, dass die asiatische Pasta hier nur als Beilage oder Nudelersatz dient. Wer sich ausschließlich von den Konjak-Nudeln ernährt, dem fehlen lebenswichtige Vitamine und Nährstoffe. Von einem alleinigen Verzehr der Shirataki-Nudeln ist deshalb dringend abzuraten. Stattdessen könne Shirataki gut mit Gemüse kombiniert werden. Hier finden Sie gesunde, nährstoffhaltige Gerichte mit Konjak-Nudeln.
Die Shirataki-Nudeln sind sehr vielfältig. Sie können sie als Glasnudeln, als Spaghetti, als Lasagne oder sogar in Reisform kaufen. Für die Kochprofis unter Ihnen, haben wir hier auch ein Rezept, um Shirataki-Reis oder -Nudeln selbst herzustellen.

 

In welchen Maßen muss man Konjak-Nudeln essen, um eine erfolgreiche Low Carb Ernährung zu betreiben?

 

Wissenschaftliche Studien belegen, dass schon 3 Gramm des in Shirataki-Nudeln enthaltenen Ballaststoffs Glucomannan am Tag reichen, um erfolgreich Abzunehmen. Produkte, die sich wirklich für den Low Carb eignen, dürfen mit folgendem Health Claim werben:

„Glucomannan trägt im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung zu Gewichtsverlust bei.“

Dies wurde von der Europäischen Lebensmittelbehörde selbst bestätigt. Kaufen Sie solch ein Produkt wissen Sie, dass es sicher 1 Gramm Glucomannan pro Portion enthält. Durchschnittlich enthält eine Portion Shirataki-Nudeln sogar 3 Gramm Glucomannan. Das hängt allerdings vom Hersteller ab. Sie können also schon abnehmen, wenn Sie pro Tag eine Portion Shirataki-Nudeln essen.

 

Herstellung: Shirataki-Nudeln entstehen aus der Konjakwurzel

 

Das Geheimnis der Shirataki-Nudeln liegt in der Konjakwurzel. Die Pflanze aus Südostasien enthält den wasserlöslichen Ballaststoff Glucomannan. Der sorgt für ein lang anhaltendes und schnell eintretendes Sättigungsgefühl und hält die Blutzuckerwerte stabil. Der Ballaststoff enthält nämlich nicht nur kaum Kalorien und Kohlenhydrate, sondern besteht außerdem aus Mannose und Glukose. Diese binden sehr viel Wasser und sorgen deshalb für das schnelle satt werden. Bei dem Konsum von Produkten hergestellt aus der Konjakwurzel, wie Shirataki Nudeln oder den Konjakkapseln, benötigt man also weniger Nahrung und wird trotzdem schneller satt.

Wahrscheinlich fürchten Sie jetzt, versteckt zwischen den Inhaltstoffen eine Menge von Zusatzstoffen zu finden. Fehlalarm. Das besondere an den Low Carb Produkten, die aus der Konjakwurzel hergestellt werden, ist, dass es sich um vollkommen natürliche Diäthilfen handelt. Sowohl Shirataki-Nudeln, Konjak-Reis und Konjakkapseln bestehen aus Konjakmehl. Bei dem richtigen Anbieter ist die natürliche Pflanze neben Wasser die einzige Zutat.

Die Konjakwurzel, aus der die Shiratataki-Nudeln hergestellt werden.

Die Konjakwurzel, aus der die Shiratataki-Nudeln hergestellt werden.

Wir stellen Ihnen in unserem Shop Shirataki Produkte vor, die zu 100 % aus Konjakmehl bestehen. Zudem achten die Vertreiber auf faire Arbeitsbedingungen und eine nachhaltige Produktionsweise. Dank der pflanzlichen Zutat sind die Low Carb Produkte vegan und meist aus einem Bio Anbau. Schauen Sie sich doch mal in unserem Shop für Essen ohne Kohlenhydrate und Konjak-Nudeln um!

 

Wie wird das Konjakmehl gewonnen?

 

Alle Produkte, die auf die Konjakwurzel zurückgehen, enthalten Konjakmehl. Dieses wird aus der Knolle der Konjakwurzel gewonnen. Bei der Verarbeitung wird sie zerkleinert, getrocknet und anschließend gemahlen. Ein gutes Konjakmehl sollte deshalb zu 100 % aus der Konjakwurzel bestehen. Prüfen Sie vor dem Kauf also immer, ob keine Zusatzstoffe nachträglich hinzugefügt werden. Bei den Tabletten, die Konjakmehl enthalten, sollten Sie deshalb auf eine pflanzliche Kapselhülle achten.

 

Shirataki-Nudeln selbst herstellen

 

Möchten Sie die Pasta selbst herstellen, benötigen Sie ziemlich wenige Zutaten. Die Konjak-Nudeln bestehen nämlich fast ausschließlich aus Wasser und Konjakmehl, welches aus der Konjakwurzel gewonnen wird. Dieses können Sie ganz einfach in unserem Shop bestellen. Nach der Herstellung müssen Sie nicht alle Shiratakis direkt verwerten, sondern können sie einfach in einer verschließbaren Dose, umgeben von Wasser, im Kühlschrank aufbewahren.
Hier erfahren Sie, wie Sie Konjak-Reis oder Shirataki-Nudeln selbst herstellen können.

 

Herkunft der Konjakwurzel und der Konjak-Nudeln

 

In Ländern wie Thailand oder Indien wird die Konjakwurzel schon lange in Gerichten verarbeitet. Über 3000 Jahre sind Shirataki Produkte, wie Konjak-Reis, Teil des asiatischen Speiseplans. Die westliche Welt entdeckte erst 1980 die gesundheitlichen Vorteile von Glucomannan. Ob Diabetes oder Low Carb: Mittlerweile finden sich Produkte aus Konjakmehl in Apotheken und Diätshops.

Die asiatische Küche eignet sich für Gerichte mit Konjak-Nudeln auch für uns sehr gut. Die meist würzigen Beilagen und scharfen Saucen können ihr Aroma durch geschmascksneutrale Shirataki-Spaghetti oder Konjak-Reis gut entfalten. Shirataki-Nudeln bieten einem also die Möglichkeit, auch während der Diät lecker und abwechslungsreich zu kochen.

 

Gesund bleiben mit Shirataki-Nudeln

 

Shirataki-Nudeln eignen sich aber nicht nur um abzunehmen. Die asiatische Pasta bietet auch gesundheitlich viele Vorteile.

 

Shirataki-Nudeln für Diabetiker

 

Für Diabetiker sind die Shirataki-Nudeln ideal. Das enthaltene Glucomannane reduziert nämlich den Blutzuckerspiegel. Das liegt daran, dass der Ballaststoff die Nährstoffresorption und die Magenentleerung verlangsamt. Zum Shirataki Verzehr für Diabetiker findesn Sie hier weitere Infos…

 

Shirataki-Nudeln senken Cholesterinspiegel

 

Studien zeigen, dass Shirataki den Blutfettspiegel positiv beeinflussen. Durch den Ballaststoff der Konjakwurzel wird mehr Cholesterin beim Stuhlgang ausgeschieden als sonst, somit gelangt auch weniger Cholesterin in den Brutkreislauf.

 

Verstopfungen werden durch Konjakwurzel gemindert

 

Viele Leute leiden unter chronischen Verstopfungen, oft auf Grund von Übergewicht oder anderen Gesundheitsbeschwerden. Mit den Konjak-Nudeln können sie gegen alles gleichzeitig vorgehen. Studien mit Erwachsenen und Kindern haben gezeigt, dass Glucomannane Verstopfungen bessern.

Außerdem verbessen die wasserlöslichen Ballaststoffe deine Darmflora. Dafür sorgt das „gute“ Bakterium Mikrobiom.

Die richtige Zubereitung der Konjak-Nudel

 

Der erste Blick, oder besser gesagt der erste Riecher, in die Packung mit der Shirataki-Nudeln ist meist etwas erschreckend. Das liegt daran, dass die Konjakwurzel einen sehr starken Fischgeruch ausströmt. Aber keine Sorge durch das gründliche Abspülen der Nudeln lässt sich der Geruch leicht neutralisieren. Hierzu legen Sie die Nudeln in ein Sieb und und waschen sie einfach unter dem Wasserhahn ab. Lassen Sie die Low Carb Pasta danach etwas abtropfen.

Bami Goreng mit Konjak Nudeln

Bami Goreng mit Konjak Nudeln

Anschließend müssen die Konjak-Nudeln in einer beschichteten Pfanne oder einem WOK ohne Fett erhitzt werden. Alternativ kann die Pasta auch für 1-3 Minzten in kochend heißes Wasser gegeben werden. Da die Nudeln bereits vorgekocht sind, müssen sie aber nicht mehr über einen längeren Zeitraum gekocht werden und lassen sich so schnell zubereiten. Nun können die Shirataki-Nudeln mit Gemüse oder beliebigen Zusätzen kombiniert werden. Vorteil an der Low Carb Pasta ist, dass sie fast keinen Eigengeschmack hat, dafür aber das Aroma von Saucen oder anderen Zusätzen annimmt.

Natürlich können Sie die Konjak-Nudeln zum Erhitzen auch direkt zu Sauce oder Beilage in den Topf oder in die Pfanne hinzufügen. Shirataki-Nudeln lassen sich mehrfach erwärmen, auch in der Mikrowelle. Am nächsten Tag können Sie also ein Gericht mit Konjak-Nudeln auch noch genießen, so fern die übrigen Zutaten das erlauben. Hier heben sich die Low Carb Nudeln sogar von normaler Pasta ab: Im Gegensatz zu klassischen Nudeln verändern die Shiratakis ihre Konsistenz nicht und bleiben beim zweiten oder dritten Erhitzen in ihrem Zustand erhalten.

 

Andere Formen Glucomannan einzunehmen: Konjakkapseln und Konjakpulver

 

Seit die asiatischen Shirataki-Nudeln die Low Carb Branche bevölkern, gibt es den Schlankmacher-Wirkstoff Glucomannan nicht nur in Pastaform, sondern auch in anderen Varianten. Besonders beliebt sind die Konjakkapseln und das Konjakpulver. Dabei ist der Ballaststoff noch nicht aufgequollen, sondern in purer Form vorhanden. Die natürlichen Kapseln enthalten also Konjakmehl.

Damit auch wirklich der Sättigungseffekt eintritt, müssen Konjakpulver und Konjakkapseln beide mit ausreichend Wasser eingenommen werden. So quillt das Glucomannan wie in den Shirataki-Nudeln auf und führt zu einem schnelleren Sättigungsgefühl. Die Einnahme mit Wasser ist außerdem wichtig, damit der Ballaststoff Glucomannan nicht schon in der Speiseröhre aufquillt. Dann kommt es nämlich zu Erstickungsgefahr. Konjakkapseln zum Abnehmen sind also durchaus empfehlenswert, müssen aber richtig eingenommen werden.

Die Konjakkapseln sollten immer mindestens eine halbe Stunde vor den drei täglichen Mahlzeiten im Low Carb eingenommen werden. Routine ist nämlich im Low Carb sehr wichtig. Da die Tabletten und das Pulver etwas weniger Glucomannan enthalten als die Shirataki-Nudeln, müssen Sie dreimal täglich konsumiert werden. Natürlich können Sie auch eine Portion Konjak-Nudeln mit zwei Konjakkapseln zu den anderen beiden Mahlzeiten kombinieren.

 

Low Carb: Wir helfen Ihnen beim Abnehmen mit Essen ohne Kohlenhydrate

 

Was bedeutet Low Carb?

 

Low Carb bedeutet auf deutsch übersetzt „kohlenhydratarm“. Wie der Name also schon sagt, handelt es sich bei dieser Ernährungsweise, um eine Diätform, bei der auf Kohlenhydrate möglichst verzichtet wird oder besser gesagt der Anteil von Kohlenhydraten in der Ernährung reduziert wird. Warum das sinnvoll ist? Kohlenhydrate landen schnell auf den Hüften als Fettpolster. Bei ihnen handelt es sich nämlich um mächtige Energielieferanten, genauer gesagt: um Zucker.

Nimmt man keine Kohlenhydrate zu sich, ist der Körper gezwungen eigene Fettreserven als Energielieferanten zu nutzen und dies führt dann dazu, dass man abnimmt. Low Carb Anhänger sind außerdem der Ansicht, dass ein zu hoher Konsum von Kohlenhydraten zu Diabetes führen kann. Grund dafür sei, dass eine zu starke Insulin Ausschüttung zu einer Resistenz gegenüber Insulin führt. Beim Low Carb jedoch sinkt der Insulinspiegel und damit wird dem entgegengewirkt. Der Körper schüttet nun statt Insulin Glukagon aus.

Low Carb Diäten haben jedoch nicht immer eine Gewichtsabnahme als Ziel. Bei der sogennanten Anabole Diät fördert die Low Carb Phase den gezielten Muskelaufbau. Stattdessen ernähren Sportler, besonders Bodybuilder, sich sehr fett- und eiweißhaltig.

 

Sich seiner Ernährung bewusst werden

 

Auf den ersten Blick klingt Low Carb nach einer starken Einschränkung der natürlichen Lebensweise, die hauptsächlich von Verzicht geprägt ist. Tatsächlich gibt es viele Lebensmittel, die im Low Carb auf Grund ihres hohen Kohlenhydratgehaltes tabu sind, jedoch liegt beim Low Carb der Fokuss eher darauf, sich bewusst und nicht sich asketisch zu ernähren. Wer abnehmen möchte, sollte also nicht einfach krampfhaft hungern, sondern sich gezielt mit seinem Essverhalten beschäftigen.

Low Carb bedeutet, sich bewusst mit seiner Ernährung auseinanderzusetzen.

Low Carb bedeutet, sich bewusst mit seiner Ernährung auseinanderzusetzen.

Fragen wie „Welche Lebensmittel konsumiere ich und wie häufig? Was enthalten diese Gerichte überhaupt für Inhaltsstoffe? Und welche Essgewohnheiten von mir gefährden eine ausgewogene und gesunde Lebensweise?“ zeichnen einen erfolgreichen Low Carb aus. Trotz Diät können Sie also noch viel kochen und lecker esssen. Somit ist Low Carb eine Bewegung gegen das zwanghafte Abmagern und ein Weg zu einer gesunden und bewussten Ernährung.

Hier erfahren Sie, wie Sie eine erfolgreiche und gesunde Low Carb Ernährung beginnen und worauf Sie alles achten sollten. Außerdem helfen wir Ihnen dabei, einen Ernährungsplan zu erstellen.

 

Low Carb Gerichte: Essen ohne Kohlenhydrate

 

Bevor man mit dem Low Carb beginnt, sollte man sich erstmal mit dem Essen ohne Kohlenhydrate beschäftigen. Bei einer Low Carb Diät werden nämlich Grundnahrungsmittel, wie Reis, Nudeln und Brot gemieden, da diese sehr viele Kohlenhydrate enthalten. Anfangs erscheint es einem möglicherweise gar nicht so leicht, vollkommen ohne Kohlenhydrate auszukommen. Auf unserer Seite finden Sie deshalb viele leckere Low Carb Rezepte und Low Carb Gerichte.

Außerdem informieren Sie darüber, wie sie die kohlenhydratreichen Lebensmittel ersetzen können. Zum Beispiel gibt es auch sogennantes Low Carb Brot. Dieses enthält kaum Kohlenhydrate, dafür aber umso mehr Ballaststoffe, Eiweiße und Proteine. Das Protein Brot eignet sich somit hervorragend für ein Low Carb Frühstück. Wie oben schon erwähnt, könnt Ihr Reis und Nudeln im Low Carb durch Konjak-Nudeln und Shirataki-Reis ersetzen. Diese bieten ja nicht nur den Vorteil, dass sie kaum Kohlenhydrate enthalten, sondern die Shirataki verschnellern ja auch eure Fettabnahme durch das Sättigungsgefühl, das sie auslösen.

 

Low Carb Frühstück und Low Carb Abendessen

 

Für das perfekte Low Carb Frühstück kaufen Sie am besten Obst und Yoghurt. Milchprodukte werden sowieso ihr bester Freund während des Low Carb und Obst und Gemüse werden zu ihren neuen Grundnahrungsmitteln. Allerdings ist beim Obst vorsichtig geboten: Da Sie ja nur Essen ohne Kohlenhydrate zu sich nehmen sollten, müssen Sie Obst mit viel Fructosezucker meiden. Fructosearme Obstsorten sind zum Beispiel Kiwis, Wassermelone und Orangen. Natürlich können Sie auch gut Low Carb Brot oder spezielle Low Carb Pfannkuchen zu sich nehmen.

Low Carb Pfannkuchen

Low Carb Pfannkuchen

Zum Low Carb Abendessen und Mittagessen können Sie Konjak-Nudeln oder Shirataki-Reis mit Gemüse kombinieren. Fisch- und Meersprodukte eignen sich außerdem hervorragend als Hauptspeise. Für mehr Abwechslung finden Sie in unserem Shop Low Carb Produkte. So wird kohlenhydratfreies Essen kein Problem für Sie sein.

 

 

Regeln im Low Carb

 

Wenn Sie schnell abnehmen möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihren Ernährungsplan streng einhalten. Streben Sie nur einen kurzfristigen Low Carb an, müssen Sie nach Ende Ihrer Diät langsam immer weniger Low Carb Gerichte kochen. Sonst kann das ganz schnell zu einem Jojo-Effekt führen.

 

Viel trinken

 

Ihren Stoffwechsel und den Fettabbau können Sie ganz leicht optimieren, indem Sie mehr Flüssigkeit zu sich nehmen. Natürlich sollten Sie nichts zuckerhaltiges trinken. Neben Mineralwasser bieten sich Ihnen Light-Getränke und ungesüßte Tees als Getränk an. Am Tag sollten Sie während des Low Carbs mindestens 2,5 Liter zu sich nehmen

 

Quellen: